Haben Sie Fragen?
030 – 120 82 82 8
Alexander Vorgerd
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr
Kreditberatung und Vergleiche in Kooperation mit unseren Partnern Smava, Tarifcheck und Inhterhyp
Ab 0,69 % - Effektiver Jahreszins
Startseite » Kredit finden und direkt beantragen! » Kredit für Führerschein

Kredit für Führerschein

Fahrstunden und Prüfungsgebühren gehen ganz schön ins Geld. Können Eltern oder Großeltern nicht aushelfen, bestehen verschiedene Möglichkeiten, einen Kredit für den Führerschein aufzunehmen.

Kosten Führerschein / Klasse B

Posten Kosten
Grundgebühr Fahrschule 200 Euro
Lehrmaterial 50 Euro
Regelfahrstunden (25 bis 30) 825 – 1.000 Euro
12 Sonderfahrten (3 x Nacht, 5 x Überland, 4 x Autobahn) 500 Euro
Prüfungsgebühren 200 Euro
Führerscheinantrag 35 Euro
Sehtest, Erste-Hilfe-Kurs, Passbilder 40 Euro
GESAMT 1.850 – 2.025 Euro

Die genauen Kosten unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland sowie von Fahrschule zu Fahrschule. Ein wichtiger Kostenfaktor ist zudem die Anzahl der Regelfahrstunden, die bei flacher Lernkurve des Fahrschülers schnell ansteigen können.

Wo bekommt man einen Kredit für Führerschein?

Viele Fahrschüler haben selbst etwas Geld für den Führerschein auf die Seite gelegt oder erhalten einen Zuschuss von Eltern oder Großeltern. Stehen keine finanziellen Rücklagen zur Verfügung, kann die Suche nach einer geeigneten Führerschein-Finanzierung zur Herausforderung werden. Schließlich gehen viele Führerschein-Anwärter noch zur Schule oder befinden sich in der Ausbildung und erfüllen nicht die nötigen Voraussetzungen für einen Ratenkredit von der Bank. Dennoch ist eine Führerschein-Finanzierung per Kredit nicht vollkommen ausgeschlossen.

Nutzen Sie den kostenlosen Kreditvergleich, um den günstigsten Kredit für Ihren Führerschein zu finden.

Freie Verwendung
Online-Kreditvergleich
  • In nur wenigen Minuten zur Kredit-Anfrage
  • Unverbindlich und kostenfrei
  • Zusage oft auch bei vorherigen Ablehnungen
in Kooperation mit:

Ratenkredit zur Führerschein-Finanzierung

Bei einer Filialbank oder Direktbank können Fahrschüler einen nicht zweckgebundenen Konsumentenkredit aufnehmen. Für den Führerschein reicht in der Regel ein Kleinkredit mit einer Kreditsumme zwischen 1.000 und 5.000 Euro aus. Das Darlehen wird über eine zuvor vereinbarte Laufzeit hinweg in monatlichen Raten inklusive Zinsen zurückgezahlt.

Wer einen Bank-Kredit für den Führerschein beantragen möchte, muss allerdings mehrere Voraussetzungen erfüllen. Kreditnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ihren Wohnsitz in Deutschland haben und ein festes Einkommen nachweisen. Die meisten Banken setzen eine Festanstellung mit bestandener Probezeit sowie ein gewisses Mindesteinkommen voraus. Um die Zahlungsfähigkeit der Antragsteller zu prüfen, holen Kreditinstitute zudem eine Schufa-Auskunft ein.

Führerschein Kosten
Fahrschüler unter 18 Jahren erhalten also keinen Kredit von der Bank. In diesem Fall müssen die Eltern den Kreditantrag stellen. Schüler, Studierende und Auszubildende über 18 Jahre können einen Ratenkredit beantragen, wenn sie ein Elternteil oder einen anderen solventen Verwandten als zweiten Kreditnehmer oder als Bürgen einsetzen. Für Bürgen gelten dieselben Voraussetzungen wie für Kreditnehmer: Sie sollten sich in einer unbefristeten Festanstellung befinden und müssen eine saubere Schufa-Auskunft vorweisen.

Mit einem zweiten Kreditnehmer oder Bürgen verbessern sich nicht nur die Chancen, einen Kredit zu bekommen. Junge Kreditnehmer profitieren auch von besseren Konditionen. Die meisten Banken berechnen die Kreditkosten nämlich anhand des Ausfallrisikos. Je höher die Zahlungsfähigkeit des Kreditnehmers, umso günstiger wird das Darlehen.

Kreditangebote für den Führerschein vergleichen

Bevor Sie einen Kredit für den Führerschein beantragen, empfiehlt sich ein umfassender Vergleich verschiedener Kreditanbieter. Die Konditionen der einzelnen Kreditinstitute unterscheiden sich zum Teil stark voneinander. Direktbanken fordern in der Regel etwas geringere Zinssätze als Filialbanken. Ein Kredit bei der Hausbank kann dagegen andere Vorteile bieten, etwa flexiblere Rückzahlungsmodalitäten. Ein unabhängiger Kreditvergleich zeigt Ihnen, welches Darlehen am besten zu Ihrer Situation passt.

Führerschein-Finanzierung per Rahmenkredit

Ein Rahmenkredit oder Abrufkredit ist eine Mischform aus Dispokredit und Ratenkredit. Ähnlich wie bei einem Dispokredit gewährt die Bank eine gewisse Kreditlinie, bis zu der Geld geliehen werden kann, allerdings zu deutlich günstigeren Zinsen. Zudem ist der Rahmenkredit unabhängig vom Girokonto. Sie sind nicht an Ihre Hausbank gebunden, sondern können den Abrufkredit bei einer Bank Ihrer Wahl beantragen.

Für die Führerschein-Finanzierung bietet sich ein Rahmenkredit insbesondere aufgrund der flexiblen Auszahlungs- und Rückzahlungsoptionen an. Die Kreditsumme kann individuell festgelegt werden, zum Beispiel auf 3.000 Euro. Dabei müssen Sie nicht zwingend die komplette Summe in Anspruch nehmen, sondern rufen ab, was Sie benötigen. Zinsen fallen nur auf die tatsächlich abgerufene Summe an. Für die Rückzahlung verlangen einige Banken monatliche Mindestraten. Bei anderen Banken können Sie die Ratenhöhe frei wählen oder das Geld auch auf einen Schlag zurückzahlen.

Auch für einen Rahmenkredit gelten gewisse Voraussetzungen: Kreditnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, über ein eigenes Einkommen und eine ausreichende Bonität verfügen. Die Führerschein-Finanzierung per Rahmenkredit eignet sich also für ältere Fahrschüler mit festem Einkommen.

Ratenzahlungen mit der Fahrschule vereinbaren

Einige Fahrschulen bieten den sogenannten „Führerschein auf Raten“ an. In der Regel entrichten Sie zunächst die Grundgebühr in einer Summe. Regelfahrstunden und Sonderfahrstunden zahlen Sie erst, wenn Sie diese absolvieren. Zum Schluss fällt noch die Prüfungsgebühr an.

Der „Führerschein auf Raten“ gibt Fahrschülern die Möglichkeit, zwischen den einzelnen Fahrstunden Geld zurückzulegen. Zudem verlangen die Fahrschulen keine Einkommensnachweise oder Schufa-Auskunft. Die Ratenzahlung eignet sich auch für noch nicht volljährige Fahrschüler. Müssen Sie allerdings für jede Fahrstunde sparen, dauert es unter Umständen recht lange, bis Sie den Führerschein in der Hand halten.

Spezielle Führerschein-Kredite

Viele Fahrschulen arbeiten mittlerweile mit Kreditinstituten zusammen und bieten ihren Fahrschülern spezielle Führerschein-Kredite an. Die so vermittelten Kleinkredite unterscheiden sich kaum von einem herkömmlichen Ratenkredit. Die Abwicklung erfolgt allerdings meist komplett über die Fahrschule: Sie geben ihren Antrag und alle benötigten Unterlagen bei der Fahrschule ab und überweisen auch die Kreditraten nicht an die Bank, sondern an die Fahrschule. Volljährigkeit und ausreichende Bonität werden auch bei einem speziellen Führerschein-Kredit vorausgesetzt.

Kriterien für einen Kredit für den Führerschein

Bei der Auswahl eines Kredits für den Führerschein sollten Sie zunächst die Kreditsumme, die Laufzeit und die Höhe der Raten beachten. Setzen Sie die Kreditsumme lieber etwas zu hoch als zu niedrig an. Ansonsten fehlen Ihnen am Ende einige wenige Hundert Euro zum Führerschein.

Bei Krediten mit längerer Laufzeit verringert sich die Ratenhöhe. Allerdings fallen über die längere Laufzeit auch mehr Zinsen an. Berechnen Sie die Ratenhöhe so, dass Ihnen im Monat ausreichend Geld zum Leben bleibt und Sie auch etwas für unvorhergesehene Ausgaben zur Seite legen können.

Für den Vergleich der Kreditkosten legen Sie den effektiven Jahreszins zugrunde. Im Gegensatz zum Sollzins berücksichtigt der effektive Jahreszins auch alle Kreditnebenkosten.

Von Vorteil sind Kredite, die eine flexible und kostenfreie Möglichkeit für Sondertilgungen bieten. Haben Sie einmal mehr Geld zur Verfügung, können Sie eine höhere Summe auf einen Schlag zurückzahlen. Dadurch verkürzen Sie die Kreditlaufzeit und verringern die Gesamtkosten.